In Edelmetall und Wirtschaft Aktuell
degussa-newsheader-lunar-985x385

Sie wurden eigentlich als reine Investmentprodukte entwickelt, doch viele moderne Bullionmünzen haben sich zu gesuchten Sammlerstücken entwickelt – allen voran die Gold- und Silberanlageprägungen der Perth Mint werden am Markt mit Aufschlägen auf den reinen Edelmetallpreis gehandelt. Die Besitzer der seltenen Stücke freuts – sie haben sich mit dem enthaltenen Gold oder Silber und dem Sammlerwert gleich zwei Renditechancen gesichert. Besonders begehrt als Investment mit Sammlerwert sind die Lunar-Münzen aus Australien.

Degussa ermöglicht jetzt einen besonders günstigen Einstieg in die aufregende Welt der „Lunare“ der Perth Mint: Hase (1999), Schlange (2001) und Pferd (2002) aus der Lunar I Serie sowie die Maus (2008) und der Affe (2016) aus der Lunar II Serie sind aktuell zu besonders günstigen Konditionen zu bekommen. Daneben werde zahlreiche weitere Goldmünzen aus Australien mit einem reduzierten Aufgeld angeboten. Bei dieser zeitlich begrenzten und streng limitierten Sonderaktion können Sammler und Anleger also die begehrten Lunare nah am aktuellen Gold-Spotpreis kaufen.

Mit der Lunar-Serie ist der Perth Mint im Jahr 1996 ein Überraschungserfolg gelungen: Als das moderne Edelmetall-Investment in Europa noch kein Massentrend war, legte die australische Prägestätte erstmals eine Serie mit den zwölf Tieren des chinesischen Mondkalenders auf. Diese Symbolik ist in der asiatischen Kultur tief verwurzelt, zu jedem Kalenderjahr gibt es ein Tier im Mondkalender und jedes Tier (oder genauer gesagt: Jeder Mensch, der in einem bestimmten Jahr geboren ist) soll typische Eigenschaften aufweisen. Viele Sammler besitzen mindestens eine Münze mit Lunar-Motiv, meist passend zu dem Tier ihres eigenen Geburtsjahres. Und auch als Geschenk für Neugeborene sind Lunar-Münzen in aller Welt beliebt.

Das Interesse an den exotischen Prägungen aus Australien war seit der ersten Stunde gewaltig: Die naturgetreuen Tierdarstellungen in Verbindung mit feinster Prägequalität, die auf den ersten Blick an die hochwertigste Stufe „Polierte Platte“ heranreicht, und einem Verkaufspreis nah am aktuellen Edelmetallwert – dieses Konzept kam bei Sammlern und Anlegern gleichermaßen an. Da das Edelmetall-Investment in den ersten Jahren der Serie jedoch noch nicht weit verbreitet war und die Münzen nur entsprechend der aktuellen Nachfrage geprägt wurden, liegen die Auflagezahlen in Silber meist im fünfstelligen Bereich, in Gold sind es meist sogar nur knapp über 10.000 Stück pro Jahrgang – so hat beispielsweise der Hase aus dem Jahr 1999 in Gold eine Auflage von nur 18.261 Stück.

Wegen der massiven Nachfrage nach der Jahrtausendwende wird die Lunar-Serie seit dem Jahr 2008 zum zweiten Mal aufgelegt. Die Motivgestaltung wurde geringfügig verändert, die Münzen sind nun flacher und breiter als ihre Vorgänger. Zudem wurde die Auflage der Ein-Unzen-Standardausführung in Gold auf 30.000 und in Silber auf 300.000 Stück erhöht. Dennoch sind auch die Ausgaben der „Lunar II“-Serie meist direkt nach Erscheinen deutlich im Wert gestiegen. Bei diesen Münzen verhält es sich wie mit einem guten Wein oder Whiskey: Je länger sie im Tresor liegen, desto wertvoller werden sie. Und mit der aktuell Rabattaktion bei Degussa sind die begehrten Goldstücke zu besonders guten Preisen zu bekommen, bevor die Sammlerwerte weiter abheben.