In Edelmetall und Wirtschaft Aktuell
Degussa News Palladium

Die Notierung für Palladium ist am heutigen Freitag massiv gestiegen und erreichte mit 908 $ je Unze den höchsten Stand seit September 2009. Seinerzeit notierte das Metall kurzzeitig bei 910 $ je Unze und damit noch eine Spur höher als heute Morgen. Zusammen mit der Kassanotierung sind auch die Zinsen für Palladiumkredite massiv angestiegen. Sie lagen heute für kurzfristige Laufzeiten bei 20 % p.a. Ein solcher Zinsanstieg entsteht, wenn z. B. industrielle Verbraucher auf dem hohen Preisniveau lieber das Metall leihen und anschließend verarbeiten, in der Hoffnung, den eigentlich notwendigen Kauf später bei wieder gefallenen Kursen vornehmen zu können. Hohes Interesse an Edelmetallanleihen haben auch wie z. B. Hedgefonds, die sich Metall leihen, es leer verkaufen, um es später ebenfalls bei erhofft niedrigeren Preisen zurückkaufen zu können und so einen Gewinn einzufahren.

Ein Grund für den jüngsten und sehr plötzlichen Anstieg könnten die sich immer schneller verändernden Vorlieben der Autokäufer sein. In den letzten Monaten ist infolge des weltweiten Abgasskandals die Nachfrage nach Diesel-Fahrzeugen stetig zurückgegangen. Im Gegensatz zu Dieselmotoren, bei deren Abgasreinigung vorwiegend auf Platin gesetzt wird, ist Palladium das bevorzugte Metall bei benzingetriebenen Fahrzeugen (einschließlich der immer populärer werdenden Hybridfahrzeuge).

Der höchste jemals erreichte Palladiumpreis lag übrigens Anfang 2001 bei rund 1100 $ je Unze. Damals hatte der russische Präsident Jelzin durch Verzögerungen beim Unterschreiben der Exportgenehmigungen für Panik auf den Märkten und vor allem auch bei industriellen Verbrauchern wie der Autoindustrie gesorgt. Innerhalb weniger Monate hatte sich deshalb Ende 2000 der Pallladiumpreis vervierfacht, nach der Wiederaufnahme der russischen Exporte fiel er allerdings fast genauso schnell wieder; im Jahr 2003 lag er dann sogar kurzzeitig wieder unter der 150 $-Marke.

Derzeit erscheint uns die Situation im Palladiummarkt recht hitzig zu sein. Das Auf und Ab des Palladiumpreises könnte daher ausgeprägt bleiben. Für Anleger, die mit Hilfe von Münzen und Barren auf einen weiteren Anstieg des Palladiumpreises setzen möchten, bietet die Degussa ein reichhaltiges Angebot: Als Münze die 1 Unze Canadian Maple Leaf, oder in Barrenform den bei Investoren beliebten 100gr. Degussa Palladiumbarren.

1 Unze Canadian Maple Leaf Palladiummünze

100 g Degussa Palladiumbarren

Degussa News Geldwäschegesetz