In Edelmetall und Wirtschaft Aktuell

Die Perth Mint ist mit einer ganzen Reihe von sympathischen Botschaftern in der Welt der Edelmetalle präsent: Die „Känguru“-Goldmünzen mit jährlich wechselndem Motiv und als Silber-Bullion-Münze in millionenfacher Auflage, der Kookaburra als Anlagemünze in Luxus-Qualität und die Lunar-Serie mit den Tieren des chinesischen Mondkalenders – viele weltweite Bullion-Bestseller kommen aus Australien.

Der niedliche Koala ist seit 2007 auf den Silberanlagemünzen Australiens zu sehen und nach dem Kookaburra die zweite Münze, die im Übergangsbereich zwischen dem modernen Edelmetall-Investment und der klassischen Numismatik erscheint. Diese Doppelrolle ist für beide Zielgruppen höchst interessant: Obwohl die Prägequalität der Koala-Münzen ohne Probleme an die feinste Erhaltung „Polierte Platte“ heranreicht, werden die Prägungen als „Stempelglanz“ verkauft. Der Preis liegt jedes Jahr nur etwa ein bis zwei Euro über dem reinen Metallwert. Die Auflage reicht seit Jahren nicht aus, um die weltweite Nachfrage zu bedienen – die 300.000 Stück, die aktuell pro Jahrgang geprägt werden, waren in den vergangenen Jahren stets nach kurzer Zeit ausverkauft. Der neue Jahrgang 2018 ist ab sofort bei Degussa erhältlich.

Besonders beliebt ist der Koala bei Sammlern und Anlegern aber nicht nur wegen Auflage oder Prägequalität, sondern auch wegen seiner prächtigen Gestaltung: Auf der Münze ist jedes Jahr ein anderes Koala-Motiv zu sehen. Das Tier wird stets in einer typischen Pose dargestellt, meist in einem Baum sitzend oder mit einem Eukalyptusblatt in der Hand. Zudem hat die Perth Mint auf den Koala-Münzen wiederholt besondere Prägetechniken ausprobiert: Während in den ersten drei Jahren der Hintergrund mit einer eckigen Maserung erschien, wurde der Koala des Jahres 2010 auf vollständig mattem Hintergrund abgebildet. Seit 2011 kommt das bis heute bewährte Design zum Einsatz, bei dem um den matten Innenbereich ein glänzender Ring gelegt wurde, auf dem der Münzname „Australian Koala“ zu sehen ist.

Im Jahr 2018 setzt die Perth Mint auf ein altbewährtes Motiv: Der Koala sitzt auf der neuesten Silbermünze auf einem Ast und blickt den Betrachter friedlich an. Mit den abstehenden Ohren sieht er ein wenig verschlafen aus – mit dem Koala sammelt die Perth Mint zweifelsohne Sympathiepunkte in der ganzen Welt. Außerdem wird so die Erinnerung an das Tier wachgehalten, das vom Aussterben bedroht ist. Die Population soll einer Berechnung des „World Wildlife Fund for Nature“ zufolge in den vergangenen 30 Jahren um etwa 80 Prozent zurück gegangen sein. Häufig sterben Koalas in Australien durch Unfälle, die mit der menschlichen Zivilisation zusammenhängen.

Mit einer Auflage von 300.000 Stück zählen die Koala-Silbermünzen zu den seltenen Bullionprodukten. Die früheren Jahrgänge, von denen auch bei Degussa immer wieder einzelne Exemplare in den Verkauf gelangen, haben inzwischen Sammlerwerte entwickelt, die über dem reinen Silberpreis liegen. Viele Motivsammler suchen die zurückliegenden Koala-Jahrgänge, um eine komplette Koala-Sammlung zu besitzen. Insbesondere die Jahrgänge 2007 und 2008 sind begehrt, ihre Werte liegen zwischen 50 und 80 Euro pro Stück – wer damals zum Silberpreis zugeschlagen hat, konnte sein Investment also vervielfältigen. Neben der Ein-Unzen-Standardausführung gibt es den Koala auch in einer XXL-Variante zu einem Kilogramm. Die Auflagen liegen meist im fünfstelligen Bereich, die Münze wird je nach Bedarf geprägt und ist inzwischen auch zu einem Sammlerstück geworden – vor allem wohlhabende Australier und US-Amerikaner haben es auf die tellergroßen Münzen abgesehen, auf denen das Motiv noch detailreicher zur Geltung kommt.

Degussa Newsheader Goldpreis