In Aktuelles
Degussa Newsmeldung Coronavirus

Worauf Sie bei der Händlerauswahl achten sollten.

Das wertvollste Gut ist im Edelmetallhandel weder Palladium noch Gold und auch nicht Platin oder Silber – sondern „Vertrauen“. Beim Handel mit Edelmetallen wechseln hohe Summen und wertvolle Münzen sowie Barren den Besitzer. Die Auswahl eines passenden Händlers ist deshalb essentiell für den Investment-Erfolg und in den vergangenen Jahren gab es immer wieder aufsehenerregende Betrugsfälle mit Gold-Investments. Die Degussa Goldhandel legt daher höchste Ansprüche an ihre Produktpalette, die Dienstleistungen und Services rund um Edelmetalle und bemüht sich durch viele Details um das Vertrauen aller Kunden, ob Stammkunden seit Jahren oder einem Jahrzehnt oder Neukunden.

Vor dem ersten Kauf von Edelmetallen im Internet sollten Anleger vor allem auf die Preisgestaltung achten: Die meisten unseriösen Händler verraten sich durch ein deutliches Detail – die Preisgestaltung entspricht nicht den üblichen Marktgegebenheiten. Das bedeutet in erster Linie: Gold und Silber werden mit einer deutlichen Abweichung vom Weltmarktpreis verkauft. Je nach Produktgröße ist ein Aufschlag auf diesen Marktpreis üblich, dieser Aufpreis liegt bei Standardware bei wenigen Prozent und kann bei kleineren Stückelungen durchaus auch 20 Prozent oder mehr erreichen.

Auch bei den Bezahlmöglichkeiten wird üblicherweise deutlich, welche Händler es „ernst meinen“ mit der Zuverlässigkeit gegenüber ihren Kunden: Der Edelmetallhandel erfordert einen hohen Kapitaleinsatz, aus diesem Grund ist „Vorkasse“ oder Barzahlung der Standard beim Handel mit Gold und Silber – auch bei Degussa und inbesondere im Online-Handel. In den Filialen wird zudem EC-Karte mit PIN akzeptiert. Andere Bezahlformen, wie beispielsweise der Nachnahmeversand wären mit zusätzlichen Kosten verbunden und werden daher nicht angeboten. Vorsicht: Die Bezahlung per Lastschriftverfahren, Kreditkarte oder PayPal ist bei Edelmetallhändlern wegen des Ausfallrisikos unüblich. Im Hinblick auf Bezahlmöglichkeiten gilt im Edelmetallhandel daher: Weniger ist mehr.

Besonders aufmerksam sollten Edelmetall-Investoren bei den Lieferzeiten sein, die in einem Onlineshop angegeben sind: Insbesondere bei Neuerscheinungen kann es vorkommen, dass die Ware nicht sofort verfügbar ist und erst nach ein paar Tagen ausgeliefert wird – dies ist also kein Alarmsignal. Wenn allerdings in einem Onlineshop auffällig häufig lange Lieferzeiten genannt werden oder sich Kunden in den einschlägigen Bewertungsportalen negativ über die Lieferzeiten äußern, ist Vorsicht geboten. Denn gerade im Bereich der Edelmetalle besteht die Gefahr, dass Unternehmen mit Schneeballsystemen arbeiten. Aus diesem Grund sollten Edelmetallkäufer auf eine schnelle Auslieferung ihrer Ware Wert legen. Im Degussa-Webshop ist die Verfügbarkeit auf jeder Produktseite transparent angegeben.

In den vergangenen Jahren hat eine Betrugsmasche in der Edelmetallbranche für Aufruhr gesorgt, welche besonders ärgerlich ist: Für so genannte „Fake-Shops“ bedienen sich Betrüger kurzerhand der unternehmerischen Basisangaben von real existierenden Handelshäusern und kopieren stellenweise ganze Webauftritte, um zum Beispiel mit täuschend echt nachgebauten Login-Masken Passwörter und Nutzerkennungen von existierenden Kunden zu stehlen.

Wer in Deutschland eine Internetseite betreibt, muss wichtige Angaben auf einer zentralen Impressumsseite zusammenstellen. Hier ist eine Postanschrift anzugeben, ferner ein Ansprechpartner sowie andere Details wie die Umsatzsteuer-Nummer und eine Kontaktmöglichkeit. Normalerweise werden auch Telefonnummern oder Mail-Adressen zur Verfügung gestellt. Häufig fehlen diese Angaben oder es wird die Adresse eines Postfachanbieters genannt – wenn die Postadresse dubios erscheint, kann eine Überprüfung mit Hilfe von Google Maps hilfreich sein.

Ebenfalls geprüft werden sollte, ob ein gültiges SSL-Zertifikat im Browser vorliegt. Beim Besuch der Website ist dieses erkennbar am Schloßsymbol und am Adress-Präfix „HTTPS“ im Browser. Verdächtig sind auch besonders lange Domainnamen oder bekannte Domainnamen mit kleineren Rechtschreibfehlern etablierter Marken.

Bei der Degussa Goldhandel können Kunden anhand vieler Details erkennen, dass das Unternehmen seit Jahren erfolgreich am Markt etabliert es. So gehört es für die Degussa beispielsweise zum guten Ton, sich in Verbänden zu engagieren. In eine solche Gemeinschaft werden üblicherweise nur solche Unternehmen aufgenommen, welche sich mehrere Jahre am Markt bewährt haben und einen einwandfreien Leumund belegen können. Die Händler stehen untereinander in Kontakt und informieren sich beispielsweise gegenseitig bei Diebstählen und anderen wichtigen Entwicklungen. Degussa ist Mitglied in den wichtigsten Branchenfachverbänden.

Eines der wichtigsten Argumente für Degussa auf dem deutschen Edelmetallmarkt ist aber wohl die lokale Präsenz: Insbesondere im Zeitalter des Internets ist es von besonderer Bedeutung, dass man sich von dem ausgewählten Edelmetallhändler auch persönlich ein Bild machen kann. Aus diesem Grund erfreuen sich insbesondere solche Edelmetallhändler großer Beliebtheit, die wenigstens ein Ladengeschäft vorweisen – Degussa ist sogar in elf Städten in Deutschland vertreten. Aktuell sind das Augsburg, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Hannover, Köln, München, Nürnberg, Pforzheim, Stuttgart sowie die internationalen Standorte London, Genf, Zürich und Madrid. Dort kann man dem Händler auf den Zahn fühlen und schauen, ob das Unternehmen auch tatsächlich einen seriösen Eindruck macht.