In Edelmetall und Wirtschaft Aktuell
degussa-newsheader-canadian-mint-safety-985×385-1

In diese Situation möchten weder Edelmetall-Anleger noch Edelmetall-Händler kommen: Bei der Wertermittlung für einen Goldankauf verzieht sich das Gesicht des Ankäufers und die versteinerte Miene verrät: Es handelt sich bei der Ware um billige Fälschungen, die kein Gold enthalten. Der Kunde hatte sein Gold zuvor zum Ankauf angeboten. In den vergangenen Jahren wurde ein stattlicher Wertzuwachs erzielt. Das Geld wird dringend gebraucht, denn es sind größere Anschaffungen geplant, beispielsweise ein neues Auto oder sogar ein Haus.

Glücklicherweise kommt eine solche Situation bei der Degussa Goldhandel eher selten vor, weil die meisten Kunden ihre Ware einst bei Degussa erstanden haben und deshalb sicher sein konnten, dass die Münzen und Barren auf Echtheit geprüft wurden. Doch die Aussicht auf große Rabatte in Online-Auktionen und Kleinanzeigenportalen verleitet manche Schnäppchenjäger dazu, ihr Geld an windige Geschäftemacher zu überweisen und dafür gefälschtes Gold zu erhalten. Dabei werden nicht nur Goldbarren gefälscht, die Betrüger haben es auch auf die modernen Anlagemünzen abgesehen.

Unter den Münzen, welche in den vergangenen Jahren als Fälschungen auf dem Markt aufgetaucht sind, befinden sich auch zahlreiche klassische Investment-Produkte. Der Maple Leaf aus Kanada, der American Eagle aus den USA, der Wiener Philharmoniker aus Österreich – sie alle sind als billige Kopien auf einschlägigen asiatischen Handelsplattformen zu finden. Allerdings machen es sich die Fälscher nicht allzu schwer mit der Gestaltung: Viele Details werden weggelassen, das Münzbild erscheinende grob und rau, gelegentlich werden sogar Rechtschreibfehler in die Aufschrift auf der Münze platziert.

Prägestätten in aller Welt haben diesem unheilvollen Treiben den Kampf angesagt. Die United States Mint möchte im Jahr 2021 eine Neugestaltung ihrer American Eagle Anlagemünzen vorstellen und dabei auf modernste Technik zurückgreifen, damit der Weißkopfseeadler künftig nicht mehr nachgeahmt werden kann. Die Royal Mint aus Großbritannien hat bereits vor einigen Jahren ihre Britannia vor einen Guillochen-Hintergrund gesetzt, welcher von den groben Maschinen der Fälscher nicht detailgenau nachgebildet werden kann.

Vorreiter bei der Fälschungsprävention ist zweifelsohne die Royal Canadian Mint. Die Kanadier haben ihren Maple Leaf gleich mehrfach aktualisiert und mit Sicherheitsmerkmalen ausgestattet. Eine feine radiale Linienstruktur soll als Erkennungsmerkmal für einen echten Maple Leaf dienen. Zudem weisen die Münzen aus Kanada ein Symbol auf, welches mit einer Microlasergravur aufgebracht wurde. Und inzwischen fotografiert die Prägestätte sogar ihre Werkzeuge und speichert diese Daten zentral, um im Zweifel einen Abgleich zwischen den Prägestempel und einer Münze vornehmen zu können. Denn es lässt sich jeder Stempel aufgrund von individuellen Merkmalen eindeutig zuordnen.

Der wichtigste Schutz vor Fälschungen besteht weiterhin darin, ausschließlich bei seriösen und anerkannten Händlern zu kaufen. Die Degussa Goldhandel hat sich in den letzten Jahren einen exzellenten Ruf als Partner für alle Aspekte des Edelmetallhandels erworben und überzeugt durch eine breite Produktpalette sowie vielfältige Dienstleistungen rund um Münzen und Barren. Im Onlineshop sind ausschließlich Münzen von Regelstädten zu bekommen, welche zur Weltklasse gehören und deren Produkte höchsten Sicherheitsstandards entsprechen. Edelmetallkäufer sollten deshalb einen großen Bogen um Onlineauktionen und Kleinanzeigenportale machen und stattdessen auf Klassiker wie den Maple Leaf beim Edelmetallhändler ihres Vertrauens zurückgreifen.