In Edelmetall und Wirtschaft Aktuell
Degussa News Statue Liberty

Egal, ob mit dem Schiff oder Flugzeug – wer nach New York reist, wird von einer stolzen Statue begrüßt, die wehrhaft im Wasser vor der Bankenmetropole Manhattan thront: „Lady Liberty“, also die Freiheitsstatue, begrüßt seit 1886 alle Neuankömmlinge in der „Neuen Welt“ und ist das Wahrzeichen von New York sowie der gesamten Vereinigen Staaten. Sie steht wie kein anderes Symbol für den amerikanischen Traum und spielt auf eine Jahrtausende alte Symbolik an: Die Freiheitsgöttin „Libertas“ war bereits im alten Rom bekannt.

Münzenfreunde kennen die stolze Lady jedoch nicht nur als Sehenswürdigkeit, sondern auch als traditionsreiches Motiv auf Münzen aus Gold und Silber. Seit über hundert Jahren ist sie in der Geldbörse der Amerikaner anzutreffen, beispielsweise auf den goldenen Umlaufmünzen zwischen 1838 und 1907 – allerdings bekam das normale Volk die goldene Lady nur bei größeren Anschaffungen in die Hände.

Heutzutage zählen Goldmünzen mit dem Motiv der „Lady Liberty“ zu den beliebtesten Sammlerstücken mit Investment-Schwerpunkt. In den USA sind die historischen Münzen mit Stückelungen zu zweieinhalb, fünf, zehn und zwanzig Dollar heiß begehrt, auch in Deutschland sind sie bei gut sortierten Edelmetallhändlern wie Degussa zu finden. Denn neben der faszinierenden Gestaltung spricht der hohe Feingoldgehalt von 90 Prozent für die Münzen. Bei Degussa sind die Goldstücke aus den Vereinigten Staaten im Investment-Shop in der Kategorie „USA historisch“ zu finden, zudem werden in der Numismatik-Abteilung immer wieder neue historische Sammlerschätze aus den USA angeboten.

Neben den historischen Prägungen ist die Lady Liberty zudem auf weiteren Münzen bis in die heutige Zeit begehrt: Auf den „Double Eagle“ Goldmünzen ist vorn die Lady Liberty zu sehen und auf der Rückseite ein fliegender Weißkopfseeadler. Das Motiv stammt von dem Bildhauer Augustus Saint-Gaudens und wurde auf die modernen Bullion-Münzen der USA, den „American Eagle“, übernommen. Seit 1986 gibt es die „Eagles“ in Gold und Silber in hoher Auflage für Anleger – und auf beiden Münzen ist eine Darstellung der „Lady Liberty“ zu sehen. Sowohl auf dem historischen Vorbild des „Double Eagle“ als auch auf den modernen Anlagemünzen in Gold ist die Lady mit wehendem Haar zu sehen, wie sie eine Fackel in der rechten Hand hält und einen Olivenzweig in der linken. Das Capitol ist klein am linken unteren Bildrand zu sehen. Die Rückseite der Gold-Anlagemünzen ziert ein Tiermotiv: Ein männlicher Adler trägt einen Olivenzweig in den Klauen und fliegt über ein Nest, in dem ein weiblicher Adler mit der gemeinsamen Brut wartet.

Auch auf den Silber-Anlage-Münzen der USA darf die Lady Liberty nicht fehlen, ihre Darstellung auf dem „American Silver Eagle“ wurde ebenfalls einem historischen Münzmotiv entlehnt: Die als „Walking Liberty“ bekannte Darstellung stammt von Adolph A. Weinman, welcher das Motiv für die „Walking Liberty Half Dollar“ Münzen zwischen 1916 und 1947 gestaltet hat. Diese dynamische Darstellung der Lady Liberty war beim Volk überaus beliebt und wurde deshalb auf die millionenfach geprägten Silber-Bullion-Münzen aus den USA übernommen. Die Rückseite wurde von einem regelrechten Adler-Experten gestaltet: Der Graveur John Mercanti zeichnet für viele Adler-Entwürfe auf Münzen verantwortlich und bediente sich mit dem Olivenzweig und Pfeilen einer bekannten Symbolik: Das amerikanische Wappentier soll gleichzeitig friedlich und wehrhaft präsentiert werden.

Click to access the login or register cheese Degussa News StrategieDegussa News Australische Anlagemuenzen